Technische Informationen

Technische Informationen

Trommelbremssysteme

Die Simplex-Bremse:


  • einfache Bauart
  • 1 x auflaufende Bremsbacke
  • 1 x ablaufende Bremsbacke
  • gemeinsame Betätigungseinheit
  • (z.B. RBZ, Bremsnocken, Spreizhebel)
  • jede Bremsbacke hat einen Dreh- bzw. Abstützpunkt
  • gleiche Bremswirkung bei Vor- und Rückwärtsfahrt

Nachteil: bei schwimmender Zuspannung (hyd. o Spreizkeil) hoher Tbb-Verschleiß an der auflaufenden Bremsbacke

Aufgrund ihres niedrigen C*-Werts – der eine feinere Regulierung über das Bremspedal ermöglicht – und ihre einfache Bauweise ist die Simplex-Bremse die am häufigsten verbaute Bremse.

Bei der einfachsten Bauart, der Simplex-Bremse, gibt es eine auflaufende und eine ablaufende Bremsbacke, die bei Vorwärts- sowie Rückwärtsfahrt für eine gleichbleibende Bremswirkung sorgen. Die Spreizung der Bremsbacken erfolgt über eine Betätigungseinheit, während auf der anderen Seite die Bremsbacken um einen Drehpunkt gelagert sind (Stützlager).

Die Duplexbremse:


  • eine Betätigungseinheit pro Bremsbacke
  • bei Vorwärtsfahrt beide Backen auflaufend (hohe Selbstverstärkung)

Nachteil: schlechte Bremswirkung bei
Rückwärtsfahrt (beide Bremsbacken jetzt ablaufend)

Bei der Duplexbremse verfügt jede Bremsbacke über eine eigene Betätigungseinheit, die sich aber nur zu einer Seite hin bewegen lässt. Dadurch wirken bei Vorwärtsfahrt beide Backen auflaufend. Der Vorteil gegenüber einer Simplex-Bremse: Die Bremswirkung ist bei gleicher Betätigungskraft um ungefähr 50 % höher. Der Nachteil: größerer Herstellungs- und Wartungsaufwand und eine deutlich geringere Bremswirkung bei Rückwärtsfahrt, da in diesem Fall beide Bremsbacken ablaufend sind.

Die Duo-Duplexbremse:


  • zwei doppelt wirkende Betätigungseinheiten
  • bei Vor- und Rückwärtsfahrt immer auflaufende Bremsbacken

Nachteil:

hohe Produktionskosten

Bei dieser Bauart wirken zwei beidseitig wirkende Bremszylinder. Zwei auflaufende (selbstverstärkende) Backen wirken hier sowohl bei Vorwärts- als auch bei Rückwärtsfahrt. Das heißt: Beide Backen wirken gleich stark. Dieser Bremsentyp ist leicht zu betätigen, muss aber feinfühlig bedient werden. Er wird heute nicht mehr verbaut, da der Einbau sehr aufwendig und mit hohen Produktionskosten verbunden ist.

Die Servobremse:


  • schwimmend gelagertes Stützlager
  • bei Vorwärtsfahrt beide Backen auflaufend
  • bei Rückwärtsfahrt wie Simplex-Bremse

Diese Bauart verfügt über die höchste innere Verstärkung. Bei dieser Bremse gibt es zum Beispiel einen beidseitig wirkenden Bremszylinder und der untere Drehpunkt der Bremsbacken bewegt sich um eine feste Abstützung. Beim Abbremsen wird die Abstützkraft der Primärbacke (auflaufend) auf die Sekundärbacke (ablaufend) übertragen, wodurch eine Selbstverstärkung in Fahrtrichtung erfolgt. Bei Rückwärtsfahrt ist die Selbstverstärkung nicht gegeben.

Die Duo-Servobremse:


  • schwimmend gelagertes Stützlager
  • ohne Festanschlag!
  • in beide Richtungen wirksam

Bei der Duo-Servobremse gibt es zwei auflaufende (selbstverstärkende) Bremsbacken in beide Richtungen, da sich der Druckbolzen je nach Bewegungsrichtung an einem Lager abstützen kann.