Hinweise zur Wartung

Maintenance Instructions

Wartung von Hauptzylinder und Bremskraftverstärker

Auch diese Aggregate sind im Prinzip wartungsfrei.

Das Bremsflüssigkeitsniveau muss konstant bleiben und mindestens jede Woche nachgeprüft werden. Was über den geringsten Niveauabfall (aufgrund von Belagverschleiß) hinausgeht, deutet auf eine Undichtigkeit im System. Der Grund für den Flüssigkeitsverlust muss unverzüglich gefunden und behoben werden. Flüssigkeitsverlust kann zu Bremsenausfall führen! Wenn der Hauptzylinder undicht ist, muss er demontiert und genau untersucht werden. Je nach Bauart muss abgewägt werden, ob eine Reparatur möglich oder sinnvoll ist.

Wenn sich die innere Oberfläche in tadellos fehlerfreiem Zustand befindet, können neue Dichtungen eingebaut werden, doch wenn die Bohrung Spuren von Verschleiß oder Korrosion aufweist, muss ein neuer Zylinder eingesetzt werden. Neue Luftfilter und Staubschutzmanschetten stehen in der Regel als Wartungsteile für mechanische Bremskraftverstärker zur Verfügung und sollten je nach Zustand regelmäßig erneuert werden. Eine Wartung des Verstärkers ist nicht möglich, doch muss der Zustand des Vakuumschlauches regelmäßig überprüft werden.

Bei Auffälligkeiten oder Warnmeldungen ist unverzüglich die gesamte Bremsanlage zu überprüfen und Instand zu setzen.

Das je nach Gesetzgebung nur freigegebene Ersatzteile oder bei nicht geprüften Artikeln nur Gleiche in Funktion, Größe und Abmessung verwendet werden dürfen, ist genauso selbstverständlich wie Vorgabe, dass nur geschultes und autorisiertes Personal die Wartungs- und Reparaturarbeiten durchführen darf.

Vorsicht! Da immer häufiger Dichtungsteile aus EPDM hergestellt werden, ist eine Kontaminierung der gesamten Hydraulikanlage und deren Gummidichtungen mit Schmier- und Reinigungsmittel auf Mineralölbasis verboten.