Technische Informationen

Technische Informationen

Sicherheitsteil Bremsbelag

Bremsbeläge sind Konstruktionsteile einer Bremse. Sie werden schon in der Berechnung der Bremsleistung als Faktor μ (Reibwert) eingesetzt. Als Gegenmaterial zum Bremsbelag wird im Allgemeinen Grauguss verwendet, der den Normvorschriften entsprechen muss.

Zur Auswahl stehen Bremsbeläge mit unterschiedlichen Reibwerten. Je nach Material verhalten sie sich unterschiedlich bei entsprechenden Bedingungen (z.B.Bremsscheiben-bzw. Bremstrommeltemperatur, Gleitgeschwindigkeit, Anpressdrücke u. v. m.). Mit den unterschiedlichen Reibwerten verändert sich demnach auch die Leistung der Bremse.

Für die rechnerisch ermittelte Bremsenausführung eines Kfz werden die Achslast und der Reibbeiwert berücksichtigt.

Entscheidend für die Bremsleistung ist neben dem Reibbeiwert auch die Selbstverstärkung der Bremse. Je größer die Selbstverstärkung einer Bremse, desto stärker wirken sich Reibwertschwankungen der Bremsbeläge aus. Während Trommelbremsen je nach Bauart über eine unterschiedlich große Selbstverstärkung verfügen, ist dies bei Scheibenbremsen nur unwesentlich der Fall.

Es dürfen folglich nur geprüfte und zugelassene Bremsbeläge verbaut werden!