Hinweise zur Wartung

Hinweise zur Wartung

Bremsbelagwechsel

Das Erneuern der Bremsbeläge erfolgt immer achsweise, d.h. die Bremsbeläge des linken und rechten Bremssattels werden gleichzeitig erneuert. Es besteht sonst die Gefahr des ungleichen Bremsverhaltens (z.B. Schiefziehen) des Fahrzeugs.

Es dürfen nur typgeprüfte Bremsbeläge eingesetzt werden. Da die Typprüfung lediglich eine Mindestanforderung bezüglich der Sicherheit darstellt, sollten nur speziell für den jeweiligen Fahzeugtyp entwickelte Reibmaterialien verwendet werden. Diese stellen eine optimale Balance zwischen Sicherheit, Komfort und Wirtschaftlichkeit dar.

Der erforderliche Belagwechsel wird bei den verschiedenen Bremssattelvarianten, wie z.T. beschrieben, unterschiedlich durchgeführt. Bei Faustsattelbremsen sind aufgrund der Vielzahl von Sattelvarianten die Anweisungen aus den Werkstatthandbüchern sowie aus den Montageanleitungen zu befolgen.

Darin sind Reihenfolge der auszubauenden Teile, Anzugsmomente von Schrauben und der zusätzlich (zu den Belagen) auszuwechselnden Zubehörteile angegeben.

Es wird empfohlen, den Bremsbelagwechsel in der Fachwerkstatt vornehmen zu lassen.

Achtung: Die Bremsbeläge müssen spätestens erneuert werden, wenn die Mindestreststärke von 2 mm Belagmasse erreicht ist.