Schadensbeurteilung bei Scheibenbremsbelägen

Schadensbeurteilung bei Scheibenbremsbelägen

Einführung

Bei Personenkraftwagen werden als Radbremsen an der Vorderachse bis
auf wenige Ausnahmen Scheibenbremsen verwendet. An der Hinterachse
werden je nach Belastung Scheiben- oder Trommelbremsen eingesetzt. In
den folgenden Ausführungen beschränken wir uns auf die Scheibenbremse.

Hohe mechanische und thermische Belastung der Bremsanlage

Die auf das Bremspedal ausgeübte Fußkraft wirkt systemunterstützt in den
Radbremsen als Spannkraft, die die Bremsbeläge an die Bremsscheiben presst.
Durch die hierbei entstehende Reibungskraft wird die Bewegungsenergie des
Fahrzeugs zum größten Teil und innerhalb kurzer Zeit in Wärme umgewandelt.
Die auf die Bremsscheibe und die Bremsbeläge einwirkenden mechanischen
und thermischen Belastungen sind sehr hoch. Die während der Abbremsung
auftretende Bremsleistung kann in Extremfällen das Mehrfache der maximalen
Motorleistung betragen.

Wesentliche Anforderungen an die Bremsanlage

Die wesentlichen Anforderungen, die an eine Bremsanlage gestellt werden,
können wie folgt zusammengefasst werden:

  • Erzielung möglichst kurzer Bremswege unter allen Betriebsbedingungen
  • Guter Bremskomfort (kein Rubbeln, kein Quietschen, gutes Pedalgefühl)
  • Angemessene Lebensdauer der Verschleißteile

Für Bremsscheiben und Bremsbeläge als wesentliche Funktionspartner für
den Bremsvorgang bedeutet dies:

  • Reibwertstabilität über einen sehr großen Temperaturbereich
  • Geringe Abhängigkeit des Reibwertes von Anpressdruck,
    Geschwindigkeit und Umwelteinflüssen
  • Gute mechanische Festigkeit und Formbeständigkeit
  • Verschleißzustand innerhalb der vorgeschriebenen Grenzwerte
  • Bauteiltoleranzen innerhalb der vorgeschriebenen Grenzwerte
  • Angemessenes Verschleißverhalten der Bremsbeläge und Bremsscheiben

Bremsscheibe und Bremsbeläge sind Funktionspartner von hoher sicherheitsrelevanter
Bedeutung. Die Anforderungen sind nur mit Komponenten einzuhalten,
die für das jeweilige Fahrzeug entwickelt bzw. angepasst wurden. Durch einen
einwandfreien Wartungszustand können Sicherheitsrisiken sowie Komfort- und
Lebensdauereinbußen vermieden werden.