Schadensbeurteilung bei Scheibenbremsbelägen

Schadensbeurteilung bei Scheibenbremsbelägen

Ablösen der Belagmasse

Kantenlösen

Ursache:

  • Kantenlösen durch Verwendung neuer Bremsbeläge auf stark eingelaufenen Bremsscheiben
  • Unzureichende Federkraft der Niederhaltefeder (Kantenläufer)
  • Andere mechanische Überbelastung
  • Ständige hohe thermische Belastung der Scheibenbremsbeläge
Ablösen der Belagmasse durch Korrosion
  • Belagmasse wird porös (komplett oder punktuell)
  • Belagmasse wird durch Rost abgesprengt
  • Belagträgerplatte hat deutliche Rostspuren
  • Reste von Kleber
  • Zwischenschicht und Belagmasse aufBelagträgerplatte sichtbar
Keine Hinweise auf übermäßige Temperaturbelastung (Ansicht: Querschnitt)

Erläuterung:
Die optisch erkennbaren Rezepturbestandteile sind vorhanden. Der elastomerhaltige Grafitbatch sowie Reibkohle und Aramidfaser sind noch bis unmittelbar unter der Reibschicht erhalten.

Klare Spuren von übermäßiger Temperaturbelastung

Erläuterung:
Der elastomerhaltige Grafitbatch ist nicht mehr und die Reibkohle ist nur noch bis unmittelbar über der Zwischenschicht erhalten. Die Aramidfaser ist ab ca. 4 mm unter der Reibschicht erhalten. Unter der Zwischenschicht ist Korrosion zu erkennen.

Ablösen der Belagmasse durch Thermische Zerstörung

Thermische Zerstörung

Belagmaterial zerfällt, bricht teilweise aus und/oder Zwischenschicht und Kleber werden geschädigt. Belag löst sich vollständig ab; Lackierung blättert ab. Teilweise Verfärbung der Belagträgerplatte. Belagmasse ist ausgehärtet, hat einen harten Klang, rotbraune Verfärbung der Belagmasse, teilweise weiße Asche.

Erläuterung:
Scheibenbremsbeläge haben länger als 15–20 min die höchstzulässige Temperatur überschritten. Dabei werden Inhaltsstoffe, die wesentlich zur Festigkeit beitragen, zerstört.

Ablösen der Belagmasse durch mechanische Einflüsse

Mechanische Einflüsse (1)
Mechanische Einflüsse (2)

Das Belagmaterial löst sich von der Belagträgerplatte. Es kommt zu Schichtentrennungen. Scheibenbremsbeläge sind neuwertig, Trennung oberhalb von Kleber bzw. Zwischenschicht. Beschädigungen an der Belagträgerplatte erkennbar. Beschädigung an der Belagträgerplatte durch Biegebelastung erkennbar. Übermäßiges Schlagen im Bremsträger.

Erläuterung:
Scheibenbremsbeläge wurden fallen gelassen oder verkantet montiert oder Deformierung durch extremes „Schlagen“ im Bremssattel.

Ablösen der Belagmasse von der Belagträgerplatte

Ablösen durchUrsacheAuswirkungErkennungsmerkmal
Korrosion1. Kantenlösen durch
stark eingelaufene Bremsscheibe; unzurei- chende Niederhaltefeder (Kantenläufer)
2. ständig hohe thermische Belastung der Scheibenbremsbeläge
Belagmasse wird porös, komplett oder punktuell, Belagmasse wird durch Rost abgesprengtBelagträgerplatte hat deutliche Rostspuren, Reste von Kleber, Zwischenschicht und Belagmasse auf Belag- trägerplatte sichtbar
Kleber, Zwischenschicht und Belagmaterial thermisch zerstörtScheibenbremsbeläge haben länger als 15–20 Minuten die höchstzulässige Temperatur überschritten, dabei werden Inhaltsstoffe zerstört, die wesentlich zur Festigkeit beitragenBelagmaterial zerfällt, bricht teilweise aus und/oder Zwischenschicht und Kleber werden zerstört, Belag löst sich vollständig abLackierung blättert ab, teil- weise Blauverfärbung der Belagträgerplatte, Belag- masse ist ausgehärtet,
hat einen harten Klang, rotbraune Verfärbung
der Belagmasse, teilweise weiße Asche
Mechanische ZerstörungScheibenbremsbeläge wurden z.B. fallen gelassenBelagmaterial löst sich von Belagträgerplatte, es kommt zu SchichtentrennungenScheibenbremsbeläge sind neuwertig, Trennung oberhalb von Kleber bzw. Zwischenschicht. Beschädigungen
an der Belagträgerplatte erkennbar

Achtung: Häufig treten die Mängel in Kombination auf!

Achtung:

  • Das Ablösen kann unterschiedlichste Ursachen haben, wobei lediglich die fehlerhafte Produktion in unseren Einflussbereich fällt und somit als Reklamation anerkannt wird.
  • Grundsätzlich wird eine Radbremse erst heiß, dann wird der Belag zerstört.
  • Ein abgescherter Bremsbelag ist nie die Ursache für eine heiß gelaufene Radbremse.