TECHNISCHE INFORMATIONEN

TECHNISCHE INFORMATIONEN

Aufbau einer Trommelbremse

1. Bremsträger
Der Bremsträger (Ankerplatte) ist an der Radaufhängung (z. B. Achsschenkel, Tragerohr) befestigt. An ihm sind die Bremsbacken beweglich angebracht.

2. Hydraulische Spannvorrichtung
Die hydraulische Spannvorrichtung drückt beim Bremsvorgang die Bremsbacken gegen die Bremstrommel.

3. Mechanische Spannvorrichtung
Diese Vorrichtung wird für die Parkfunktion genutzt, das heißt: Beim Ziehen der Handbremse drückt der Hebel die Bremsbacken gegen die Bremstrommel.

4. Rückholfeder
Die Rückholfeder zieht die Bremsbacken nach dem Bremsvorgang von der Bremstrommel zurück und stellt somit das Lüftspiel wieder her.

5. Bremsbacken mit Bremsbelägen
Im Querschnitt gesehen, weisen die Bremsbacken eine T-Form auf und sind dadurch biegefester. Sie bestehen entweder aus zusammengeschweißten Stahlblechen oder werden aus einem Stück gegossen (Stahlguss, Temperguss). Die Bremsbeläge werden auf den Bremsträger geklebt, können aber auch genietet werden. Textar-Bremsträger sind entsprechend vor Korrosion geschützt.

6. Selbsttätige Nachstellvorrichtung
Ohne diese Vorrichtung würde mit der Zeit ein zu großes Lüftspiel zwischen Bremsbelag und Bremstrommel entstehen und der Pedalweg somit immer länger werden. Um dem entgegenzuwirken, gibt es die Möglichkeit der Nachstellung. Wenn das Lüftspiel zu groß wird, verschiebt sich die Nachstellvorrichtung automatisch, z. B. um einen Zahn. Damit ist immer ein gleichbleibendes Lüftspiel bzw. ein gleichbleibender Pedalweg gegeben.